Kontaktaufnahme

Kontakt/Aufnahme

Warum die Welt mit Klang beschreiben? Und wie?

Egal, ob es darum geht, soziokulturelle Phänomene zu dokumentieren, politische Entwicklungen zu thematisieren oder überraschende Begegnungen festzuhalten – Field-recordings können das! Oft entstehen durch die Unmittelbarkeit aufgenommener Klänge beim Hören sogar Bilder im Kopf: etwa bei den Aufnahmen eines Friseurs in Porto, der mit zwei Scheren gleichzeitig hantiert oder an Bord eines Ruderbootes der niederländischen Wasserrettung.

20 Klangbeispiele beschreiben den Umgang mit Field-recordings aus künstlerischer Perspektive – mal ungeschnitten, dann montiert und manchmal lediglich als Ausgangsmaterial für neue Klangwelten im Grenzbereich zwischen Field-recording und Sampling. Die Aufnahmen bereiten die Ohren auf den anschließenden Klangspaziergang vor, bei dem das Hören die Richtung vorgibt.

Dauer 2 Stunden, u.a. 2017 für die Klasse von Jorinde Voigt an der Akademie der Bildenden Künste München

%d bloggers like this: