Im Klang des Nil

Im Klang des Nil – Auf den Spuren Soliman Gamils

53 Minuten, WDR3 (2011) Übernahme: BR

Als Howard Carter 1922 das Grab Tutanchamuns entdeckte, waren in Ägypten Forscher aus aller Welt der Vergangenheit auf der Spur. Schon als Kind begleitete Soliman Gamil einige von ihnen, um etwas über die Musik der pharaonischen Zeit zu erfahren. Im Anschluss an seine musikalische Ausbildung in Kairo und Paris zog er mit einem Tonbandgerät durch Ägypten, um traditionelle Rituale zu dokumentieren. Einige der Dorfmusiker lud er zu sich nach Kairo ein, um gemeinsam mit ihnen musikalisch zu experimentieren. Wie viele andere Künstler der Fünfziger- und Sechzigerjahre sah Soliman Gamil unter Präsident Nasser Möglichkeiten, die Idee einer neuen Gesellschaft mitzugestalten.

 

Gesprächspartner:

Serenade Gamil, Tochter

Abdo Gobaer, Schriftsteller

Nagy Shaker, Designer, Künstler und Professor an der Universität in Kairo

Dr. Achmed Al-Maghraby, Direktor des Kulturzentrums Makan in Kairo

Mohamed Hindi, Musiker in Soliman Gamils Musikensemble

Scheich Mohamed El-Helbawy, Sufisänger

Gamal Al-Ghitani, Schriftsteller und Kunstkritiker

 

Recherche:

Chloe Griffin, Paul Paulun, Sam Wilder

 

Sprecher:

Razi Barakat, Nicole Engeln, Ulrike Froleyks, Axel Gottschick, Ulrich Haß, Hans Gerd Kilbinger, Becky Ofek, Lars Schmidtke, Timo Ben Schöfer

 

Ton und Technik:

Paul Paulun, Gudrun Hausen

 

Redaktion:

Werner Fuhr / WDR 3 open: SoundWorld

 

Ein Mitschnitt der Sendung ist auf Anfrage erhältlich.

%d bloggers like this: