Hallo, ich bin

Hallo, ich bin – Rausch und Rauschen digitaler Persönlichkeiten

53 Minuten, Deutschlandradio Kultur (2008), Übernahmen: NDR, WDR

Soziale Netzwerke und Dating-Börsen sind zu Alltagsphänomenen im Internet geworden. Und auch wer nicht bei MySpace registriert ist, stößt per Suchmaschine auf sein digitales Profil. Die Grenze zwischen öffentlich und privat verschiebt sich – und genau das wollten die alternativen Bewegungen, aus denen die Netzkultur hervorging. Kommunikation galt ihnen als Schlüssel zu friedlichem Zusammenleben und gesellschaftlichem Handeln. Was hat sich davon eingelöst?

Gesprächspartner:

Eva, Nutzerin von Online-Communities

Sascha, Nutzer diverser Partner-Börsen

Thomax Kaulmann, Programmierer und Pionier auf dem Gebiet von Community- und Kommunikationsplattformen im Internet

Peter Glaser, Schriftsteller und Netz-Essayist

Diedrich Diederichsen, Kulturwissenschaftler

Wolfgang Bergmann, Erziehungswissenschaftler am Institut für Kinderpsychologie und Lerntherapie in Hannover

 

Autoren:

Paul Paulun, Hartwig Vens

 

Sprecher:

Julia Hummer, Alexander Khuon, Bettina Kurth, Sven Lehmann, Katharina Zapatka

 

Regie:

Nikolai von Koslowski

 

Ton und Technik:

Jonas Bergler

 

Redaktion:

Ingo Kottkamp / Künstlerisches Feature

 

Ein Mitschnitt der Sendung ist auf Anfrage erhältlich.

%d bloggers like this: